Tischlerei Brakel

Tradition und Innovation: Die Tischlerei Brakel

Die Tischlerei Brakel wurde 1910 von Tischlermeister August Brakel in Nützen gegründet,
der zuvor bei Blohm und Voss in Hamburg als Möbeltischler tätig war.
Echte Handwerksarbeit seit über 100 Jahren.

---

 Vier seiner Söhne erlernten ebenfalls das Tischlerhandwerk und waren mit im Betrieb tätig.

--

1924 wurde die kleine Werkstatt erstmals vergrößert durch einen Anbau an das vorhandene Wohnhaus.

-

Später übernahmen zwei seiner Söhne, der Tischlermeister Gustav Brakel, und der Tischlergeselle und spätere Tischlermeister Walter Brakel die Tischlerei.
Während des Krieges 1939-45 ruhte die Arbeit in der Tischlerei.

Walter Brakel verstarb 1946 in Kriegsgefangenschaft, sodass sein Bruder Gustav Brakel den Betrieb zunächst alleine weiter führte.

1950 kam Zimmermeister Rudolf Zantner hinzu und das Tätigkeitsfeld verlagerte sich mehr auf Fenster und Treppenbau sowie andere Bautischlerarbeiten. Während dieser Zeit wurden auch überwiegend Treppen für den Bauverein Kaltenkirchen gefertigt.

--

1969 mußte Gustav Brakel aus gesundheitlichen Gründen aufhören und übergab den Betrieb an seinen Sohn Tischlermeister Willi Brakel.

-

1977 wurde das jetzige Firmengebäude in der Alten Landstraße in Nützen gebaut und bezogen.
1979 kam der erste Sohn Thomas Brakel und 1982 der jüngere Bruder Ingo Brakel als Lehrlinge hinzu.

Tischlerei Brakel

Beide schlossen jeweils 3 Jahre später Ihre Gesellenprüfung und 1997 Ihre Meisterprüfung vor der Handwerkskammer Lübeck ab.
Seit August 2005 leiten Thomas und Ingo Brakel die Firma.